Häufig gestellte Fragen – wir haben die Antworten

Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps für Ihren Schwimmbadbau in Berlin – und ganz Deutschland – für den richtigen Umgang mit Ihrem Pool.

Welche baurechtlichen Vorgaben gibt es für den privaten Poolbau?

Die Vorschriften und Genehmigungen für den Poolbau unterscheiden sich bundesweit. Schwimmbecken bis zu 100 Kubikmeter Fassungsvermögen können jedoch in den meisten Bundesländern ohne Genehmigung gebaut werden. Am wichtigsten beim Bau sind die Vorschriften, die sich vor allem am Bebauungsplan des Grundstückes orientieren. Die Vorgaben zur Flächenversiegelung müssen geprüft werden und da ein Pool als eine Nebenanlage gilt, dürfen diese im Bebauungsplan nicht ausgeschlossen werden. Zudem müssen drei Meter Mindestabstand zum Nachbargrundstück eingehalten werden, sodass die Privatsphäre beider Parteien geschützt ist.
Wir unterstützen Sie von Ihrer Idee über die ordnungsgemäße Planung bis hin zur Umsetzung.

Was, wenn ich meinen Pool außerhalb von Berlin oder sogar im Ausland bauen möchte?

Unser Hauptsitz ist zwar in Berlin, jedoch haben wir Schwimmbadbau-Aufträge aus allen Ecken Europas. Durch unser europaweites Netzwerk haben wir Partnerunternehmen in allen Regionen Deutschlands und in ganz Europa verteilt. Für die detaillierte Planung, als auch die Umsetzung haben wir professionelle Ospa-Fachberater, die Sie auch vor Ort unterstützen können, egal wo Ihr neuer Pool stehen soll. Durch unseren telefonischen Kundendienst können Sie selbstverständlich immer zu uns Kontakt aufnehmen.

Kann ich Sie als Unternehmen mit der regelmäßigen Wartung und Reinigung meines Pools beauftragen?

Nachdem das Schwimmbad fertiggestellt wurde und Ihr Pool einsatzbereit ist, sollte mindestens einmal im Jahr eine technische Wartung sowie Reinigung stattfinden, um Ausfälle oder mögliche Folgekosten vorzubeugen. Hierfür bieten wir Ihnen einen auf Ihre Bedürfnisse angepassten Wartungsvertrag an. Unsere professionellen Mitarbeitenden überprüfen die Instandhaltung und tauschen gegebenenfalls Original-Teile aus. Dabei wird die Sicherheit sowie die Lebensdauer Ihres Pools erhöht.

Wie viel Gefälle darf ein Pool haben?

Wir empfehlen das Aufstellen Ihres Pools auf einem absolut waagerechten Untergrund, was im besten Fall gar kein Gefälle bedeutet. Ein Gefälle bis zu einem Prozent stellt jedoch keine Gefahr dar und wäre möglich. Wenn Sie jedoch einen größeren Pool planen, kann auch schon ein Prozent zu einem zu großen Höhenunterschied im Wasser führen, wobei die Stabilität gefährdet ist und es zum Einsturz kommen kann. 
Möglichkeiten zur Korrektur des Gefälles wären das Auffüllen oder Abtragen der Fläche sowie der Bau einer ebenmäßigen Terrasse. Wir beraten Sie gerne ausführlich bei Ihrer Planung!

Wie mache ich meinen Pool fit für den Winter?

Um im Sommer wieder Freude und so wenig Aufwand wie möglich zu haben, sollten Sie Ihren Pool für den Winter bestens vorbereiten. Als Erstes sollten Sie das Becken in einem gründlich gereinigten Zustand hinterlassen. Danach stellen Sie den pH-Wert niedriger ein und achten darauf, dass der Chlorwert bei 0,5 mg/l liegt. Um Algenbildung oder hartnäckigen Kalk und Schmutz zu verhindern, empfehlen wir ein Wasserpflegemittel speziell zum Überwintern. Nun lassen Sie etwas Poolwasser ab, entfernen das restliche Wasser aus den Rohrleitungen und decken den Pool mit einer Plane ab. Wichtig ist auch, alle Leitern und Solaranlagen oder Wärmepumpen zu entfernen und frostsicher zu verstauen.

Sie haben weitere Fragen zu Ihrem geplanten Poolbau? Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch.
Tel.: 030 - 424 571 0